Wimpheling, Jacob.

Adolescentia. Hagenau, Heinrich Gran für Johann Knoblauch 1508. 4to. 4 Bll.nnum., 80 Bll.num. Mit drei fast blattgrossen Holzschnitten. Moderner Kalblederband in Schuber. €7.000,00

Wimpheling’s „most significant educational work, which won him recognition and admiration in many circles and remained for decades the definitive work in Germany on humanistic education“ (Bietenholz, Contemporaries of Erasmus). – Faded stamp on title, the woodcuts partly coloured, some contemporary annotations, slightly stained in places, otherwise a fine copy. – VD16, W-3334; Ritter, Repertoire 2484; Muller II, 120, 63; Buisson, Ouvrages Pédagogiques du XVIe siècle 683; Brüggemann/Brunken, Handbuch der Kinder- und Jugendliteratur I Sp. 587-601 & 1236 f.

Erweiterte (dritte) Ausgabe des pädagogischen Hauptwerks Wimphelings, einer der „bedeutendsten Erziehungsschriften des Humanismus“ (Brüggemann/Brunken). Wimpheling schrieb es 1499 in Heidelberg und widmete es dem jungen Grafen Wolfgang von Löwenstein, der zu seinen Schülern gehörte. Dieser für den Schulgebrauch angelegte Führer zu einer moralischen Erziehung enthält Anstandsregeln aus einer grossen Zahl von Autoren des Altertums und der Renaissance bis hin zu Zeitgenossen, wie Aeneas Sylvius, Brant, Geiler von Kaisersberg und Hermann von dem Busche, teils in Gedichtform. Zudem sind ca. 50 Epigramme von Heidelberger Professoren und Studenten enthalten, sowie u.a. ein Tetrastichon von Oekolampad, das als seine erste gedruckte Äusserung gilt (vgl. Staehelin, Nr. 1). Wie die 1500 erschienene erste Ausgabe enthält auch diese vierte drei Holzschnitte zu zwei Gedichten von Joh. Scultetus: Der Tod als Schnitter, ein vornehmer junger Mann mit einem Hund spazierengehend, sowie ein Mann auf dem Sterbebett bei der letzten Ölung. Deren Qualität rühmt Hind, History of Woodcut, p. 344. In dieser hier vorliegenden erweiterten Fassung erlebte das beliebte Buch noch mindestens sieben weitere Auflagen. – Verblasster Stempel auf Titel, die Holzschnitte alt ankoloriert, einzelne zeitgenössische Eintragungen, teils leicht fleckig, sonst gutes Exemplar.